Pressemitteilung vom 31. Mai 2017

 

PEP Promotorenprogramm

„Professoren als Entrepreneurship-Promotoren“ – START Faculty Club Dinner mit Prof. Dr. Emmanuelle Charpentier

 

Am 27. Juni 2017 wird in Hannover ein Veranstaltungs-Highlight des PEP Promotorenprogramms stattfinden: START Faculty Club Dinner. Frau Prof. Dr. Emmanuelle Charpentier, Wissenschaftliches Mitglied und Direktorin des Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie in Berlin, wird die Gründungsgeschichte ihres erfolgreichen Unternehmens, der CRISPR Therapeutics AG, vorstellen. Anschließend dürfen sich die geladenen Gäste über ein gemeinsames Abendessen freuen.

 

Die von ihr entwickelte CRISPR/Cas9-Methode zur Bearbeitung von genetischem Material gehört zu den bedeutendsten Entwicklungen der vergangenen Jahre im Bereich der Molekularbiologie. Ihr Einsatz eröffnet sowohl neue Möglichkeiten für die Behandlung von Erbkrankheiten oder chronischen Erkrankungen, wie Aids oder Krebs, als auch in der Pflanzenzüchtung. Frau Prof. Charpentiers Entschlüsselung konnte ihr bereits zahlreiche renommierte Wissenschaftsauszeichnungen bescheren. Gemeinsam mit ihrer Kollegin von der University of California, Berkeley, erhielt sie zuletzt den diesjährigen Japan-Preis, der als der „Japanischer Nobelpreis“ bezeichnet wird. 2015 erhielt sie unter anderem den Prinzessin-von-Asturien-Preis für wissenschaftliche und technische Forschung, den Louis-Jeantet-Preis für Medizin, den Ernst Jung-Preis für Medizin, den „Breakthrough“-Preis 2015 in den Lebenswissenschaften sowie den Leibniz-Preis 2016. Die Entdeckung des CRISPR/Cas9-Systems zählt sowohl das Fachmagazin Science als auch Nature 2013 zu den Top Ten der wichtigsten wissenschaftlichen Leistungen, wodurch Frau Charpentier sich 2015 einen Platz auf der Liste der weltweit einflussreichsten Persönlichkeiten des Time Magazine sichern konnte.

 

Als Mikrobiologin untersuchte sie vor allem, wie bakterielle Pathogene mit ihrer Umwelt, einschließlich ihres menschlichen Wirts, interagieren. Im Rahmen dieser Studien entdeckte sie, dass sich das sogenannte CRISPR/Cas9-System von Bakterien als extrem präzises Werkzeug einsetzen lässt, um genetisches Material zu bearbeiten und die Funktion von Genen zu untersuchen. Unter anderem kann CRISPR/Cas9 auch genutzt werden, um neue Behandlungsmöglichkeiten für schwerwiegende Krankheiten zu entwickeln.

 

Frau Charpentier studierte zunächst Mikrobiologie, Biochemie und Genetik in Paris. Ihre Dissertation fertigte sie am renommierten Institut Pasteur an. Nach Stationen in New York, an der Rockefeller University und Memphis kehrte sie nach Europa zurück und übernahm 2002 eine Forschungsgruppe an den Max F. Perutz Laboratorien der Universität Wien und sechs Jahre später am Laboratory for Molecular Infection Medicine Sweden (MIMS) an der Universität Umeå. Von 2013 bis 2015 forschte Frau Charpentier am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig und nahm 2015 den Ruf zum Wissenschaftlichen Mitglied und zur Direktorin des Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie in Berlin an.

 

Das Team des PEP Promotorenprogramms freut sich, an diesem besonderen Abend über zahlreiche Gäste. Zur Anmeldung genügt eine formlose E-Mail unter Angabe der Veranstaltung und des Ortes an info@pep-promotoren.de.

 

Datum, Zeit, Ort:

Dienstag, 27. Juni 2017, 18:00 bis 21:00 Uhr, Hannover (TWINCORE, Feodor-Lynen-Straße 7, 30625 Hannover)

 

Zielgruppe:

Professoren und leitende Mitarbeiter der Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft in den drei Regionen Köln/Bonn/Jülich, Göttingen/Braunschweig/Hannover und Magdeburg/Halle.

 

 

Über das PEP Promotorenprogramm:

 

Das PEP Promotorenprogramm hat in den vergangenen fünf Jahren durch Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung neue Impulse für Ausgründungen aus der Wissenschaft gesetzt. Die Motivation ist es, als Bindeglied zwischen Forschung und Wirtschaft gezielt High-Tech Gründungen von Professoren und Wissenschaftlern ausgewählter Institute der Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft zu unterstützen sowie mit erfolgsrelevanten Netzwerkpartnern zusammenzuführen.

 

 

Medienkontakte:

 

Prof. Dr. Mark Ebers                          Prof. Dr. Klaus Nathusius

PEP – Projektleiter                             PEP – Projektkoordinator

Tel.: +49 (0) 221 / 470–5660           Tel.: +49 (0) 2234 / 95546–0,

Fax: +49 (0) 221 / 470–7883            Fax: +49 (0) 2234 / 95546–4

E-Mail: ebers@wiso.uni-koeln.de    E-Mail:nathusius@pep-promotoren.de

 

 

PEP Promotorenprogramm – Projektkoordination

Kölner Straße 27

D-50226 Frechen bei Köln

 

www.pep-promotoren.de

 

 

Weitere Informationen:

 

Dipl.-Sozw. Saskia Schmidl

Tel.: +49 (0) 2234 / 95546–13, Fax: +49 (0) 2234 / 95546–4

E-Mail: schmidl@pep-promotoren.de

 

 

 

Aktuelles

Kontakt- und Terminvereinbarung

 

 

PEP Veranstaltungsprogramm 

Juli 2017

 

--

 

04. Juli 2017

START Faculty Club Dinner mit

Uni.-Prof. Dr. Christine Radtke

 

18:00 - 21:00 Uhr

Göttingen

(Romantik Hotel Gebhards)

 

                                      --

 

 

Für Fragen, Veranstaltungsanmeldungen und Terminvereinbarungen steht Ihnen unsere Projektkoordination gerne zur Verfügung:

 

+49 (0) 2234/955 46-0

info(at)pep-promotoren.de

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.